Jubiläumsjahr 2016 – 900 Jahre Molsberg

In diesem Jahr blicken wir auf eine belegte neunhundertjährige Geschichte des Ortes. Gensicke berichtet in seinem Buch zur Landesgeschichte des Westerwaldes über die Herren von Molsberg. „Ein Privileg Heinrichs V. für St. Maximin vom 2.1.1116 spricht davon, daß Anselm, der Großvater Anselms von Molsberg, von Popo von St. Maximin vor 1048 mit Brechen und Selters belehnt worden sei. Nach dem Abtswechsel von 1048 war auch Abt Theoderich nach seiner Aufzeichnung von 1053/1056 von Kaiser Heinrich gezwungen worden, das sehr große Gut Brechen einem kaiserlichen Getreuen namens Anselm zu Lehen zu geben,….“
Molsberg könnte also durchaus noch älter sein.
____________
Quellen:Hellmuth Gensicke, Landesgeschichte des Westerwaldes, Wiesbaden 1958, S. 193.

Film © Richard Kremer

Geschichte eines Westerwälder Dorfes

Zur 900-Jahr-Feier hat die Gemeinde Molsberg eine Dorfchronik herausgebracht. Das mehr als 600 Seiten starke Buch bietet Streifzüge durch die Ortsgeschichte bis zu Vereinen und Institutionen. 17 Autoren haben unter der Federführung von Dr. Jens Friedhof Beiträge erstellt, die sich mit Molsberger Persönlichkeiten, der Kirche und Schule, der dörflichen Verwaltung und dem Wirtschaftsleben, den Bauten und Örtlichkeiten und dem Vereinsleben beschäftigen. Bereichert ist der Band durch „Molsberger Ansichten“.

Das Buch ist bei folgenden Adressen für 29,00 € zu erwerben: Bürgermeister Dieter Glässer, Molsberg – 06435-1457; Verbandsgemeinde Wallmerod Gerichtsstraße 1, Wallmerod- 06435-508191

Inhaltsverzeichnis – anklicken vergrößert das Bild.